Aufgrund der momentanen Corona-Krise kann es vereinzelt zu verspäteten Lieferterminen kommen. Falls es bei Ihnen zu Verspätungen kommen sollte, sprechen Sie uns bitte darauf an. Wir werden Ihnen bestmöglich weiterhelfen. Bleiben Sie gesund!

Wie Sie Unkraut natürlich bekämpfen

Unkraut entfernen

Packen Sie das Übel an der Wurzel. Am Ende des Artikels verraten wir Ihnen noch 3 zusätzliche Methoden, wie sie Unkraut entfernen vermeiden und es erst gar nicht entstehen lassen.



Was auch immer die Werbung sagt - Unkrautvernichtungsmittel sind keine harmlosen Produkte. Ganz im Gegenteil: Chemische Unkrautvernichter oder Pestizide können nicht nur in der pflanzlichen Umwelt für Verwüstung sorgen und einer Verunreinigung des Oberflächen- und Grundwassers, sondern schaden ebenso Mensch und Tier. Es gibt andere effiziente und umweltfreundliche Maßnahmen, die Sie im Kampf gegen das Unkraut ergreifen können. Im folgenden Abschnitt stellen wir Ihnen die 5 effektivsten Mittel zur Unkrautvernichtung als Alternative zu Herbiziden vor. 

 

Tipp 5: Unkraut abflammen

 

Quelle: Unkraut natürlich bekämpfen von Denis Pepin, 2016/Leopold Stocker Verlag

Mit einer Temperatur von über 1000°C lässt sich Wildkraut wirksam mit einem Unkrautbrenner entfernen. Dieses Instrument eignet sich besonders gut für die Unkrautbekämpfung auf größeren und gestreuten Flächen wie z.B. zwischen den Fugen von Gehwegen und gepflasterte Terrassenflächen. Ein praktischer Vorteil dieser Methode ist, dass bei Samenunkräutern auch direkt die Samen verbrannt und getötet werden. Die Verwendung eines Abflammgeräts ist morgens am effizientesten, wenn noch Tau auf den Blättern liegt, da Wasser ein guter Wärmeleiter ist.

 

Tipp 4: Unkraut entfernen mit dem Hochdruckreiniger

 

Quelle: naumoid/bigstockphoto.com

Der Hochdruckreiniger eignet sich sehr gut gegen Moos- und Flechtenbefall auf Terrassen sowie gepflasterten Gehwegen und ist noch umweltfreundlicher als ein Unkrautbrenner, welcher fossilen Brennstoff verbraucht und CO2 ausstößt. Ein zusätzlicher Nutzen des Hochdruckreinigers liegt darin, dass die Erde zwischen den Pflastersteinen einfach weggepustet wird, was neuen Unkräutern den Grund und Boden zum Wachsen nimmt.

 

Tipp 3: Elektrische Unkrautvernichtung

 

 Quelle: Unkraut natürlich bekämpfen von Denis Pepin, 2016/Leopold Stocker Verlag

Tipp 2: Unkraut jäten

Beim wirksamen Unkrautjäten ist zunächst zwischen ein- und zweijährigen Pflanzen und mehrjährigen Pflanzen zu unterscheiden.

Die ein- und zweijährigen Pflanzen sind von kurzer Lebensdauer und lassen sich am besten bekämpfen, indem sie in Bodenhöhe abgeschnitten werden, da die Wurzeln keine neuen Triebe hervorbringen. Die Samen im Boden können jedoch lange überleben, deshalb sollten Sie vor der Blütezeit Unkraut entfernen.

Mehrjährigen Pflanzen hingegen überleben mehrere Vegetationsperioden, während ihnen schnell neue Blätter nachwachsen, wenn sie lediglich abgeschnitten werden. Mehrjährige Pflanzen sind auf natürliche Art schwierig zu bekämpfen, aber nicht unmöglich. Achten Sie beim Jäten auf das Ausreißen inklusive aller unterirdischen Organe. Dann werden Sie auch diese Pflanzen los.

 

 

 

 

Unkraut kann auch ziemlich schön sein oder? Auf die Perspektive kommt es an! Sie müssen nicht jedes Unkraut entfernen. Eigentlich gibt es so etwas wie "Unkraut" überhaupt nicht, sondern lediglich unerwünschte Pflanzen.
Falls Sie einmal nicht wissen sollten wie Sie eine bestimmte Pflanze in Ihrem Garten behandeln sollen, weil Sie sie nicht richtig zuordnen können, dann informieren Sie sich doch einfach in einem Buch vom Fach, im Internet oder fragen Sie in unserer Facebook-Community nach.

Wer Unkraut schnell entfernen will, muss zur Unkrautvernichtung von Hand schreiten. Jäten Sie am besten an feuchten Tagen, zum Beispiel nach einem Regenschauer – so lässt sich der Boden am besten bearbeiten.

Technisches Vorgehen und  das richtige Werkzeug sind bei der Unkrautvernichtung von Hand von essentieller Bedeutung.

Hier die wichtigsten Instrumente im Überblick:

 

 

 

Tipp 1: Unkrautfrei mit Kochwasser

 

Quelle: Unkraut natürlich bekämpfen von Denis Pepin, 2016/Leopold Stocker Verlag

Unkraut entfernen mit Kochwasser ist mit Abstand die einfachste, wirkungsvollste, sparsamste sowie umweltfreundlichste Form der Unkrautbekämpfung.

Hierfür schütten Sie heißes Wasser, zum Beispiel nach dem Kochen (mind. 70°C), über die Blätter einer Pflanze anstatt in den Abfluss. Die Beigabe von Salz bringt keinen ersichtlichen Mehrwert, sondern schadet lediglich der Vegetation im Umfeld.

Diese Methode eignet sich sehr gut für Pflaster- und Kiesböden sowie Gartenwege aus fester Erde und wird am besten auf kleinen Flächen angewandt, die leicht aus der Küche zu erreichen sind.

Für größere Flächen bringen Sie 10 Liter Wasser in einem Topf zum Kochen. Anschließend schütten Sie das Wasser in eine verzinkte Gießkanne mit Metallkopf und gießen es über die befallenen Bodenflächen. 10 Liter Wasser reicht für eine Fläche von 10-20m².

Gegen ein- und zweijährige Pflanzen sowie mehrjährige Pflanzen im Anfangsstadium kann mit dieser Methode sehr effizient vorgegangen werden. In warmen Wintern ist es hilfreich die Methode schon während der Wintermonate anzuwenden, um so gegen die ersten einjährigen Pflanzen vorzugehen.

 

Zusatztipp: Unkraut vorbeugen!

Unkraut entfernen, wenn es bereits das Licht erblickt hat, gestaltet sich selten einfach. Daher ist es wichtig dem Wildwuchs frühzeitig vorzubeugen, idealerweise schon bei der Gestaltung des Außenraumes.

Deshalb wollen wir Ihnen abschließend noch die 3 besten Methoden mit auf den Weg geben, die Ihnen dabei helfen Wildkraut erst gar nicht entstehen zu lassen.

 

Methode 3: Rasen pflanzen


Quelle: Unkraut natürlich bekämpfen von Denis Pepin, 2016/Leopold Stocker VerlagQuelle: Unkraut natürlich bekämpfen von Denis Pepin, 2016/Leopold Stocker Verlag

 

Verhindern Sie die Ausbreitung unerwünschter Pflanzen, indem Sie Gartenwege und Zwischenräume von Pflastersteinen oder Bodenplatten begrünen. Wählen Sie dazu eine trittsichere Rasenart, zum Beispiel einen Sport- und Spielrasen. Belassen Sie ihn stehts auf einer Höhe von mindestens 5cm, damit er eine gute Gründecke bildet und gegen unerwünschte Pflanzen ausreichend Schutz bietet.

 

Methode 2: Mulchen

                          Quelle: Unkraut natürlich bekämpfen von Denis Pepin, 2016/Leopold Stocker Verlag

 

Gartengänge und Beete können vor Wildwuchs geschützt werden, indem sie mit einer Mischung aus Holzhäckseln, Schnittgut von Nadelbäumen und Kiefernrinde gemulcht werden. Sie sollten die Fläche vorher mit Gartenvlies auslegen um zusätzlichen Schutz zu gewähren und die Zeit und Nerven für nachträgliches Unkraut entfernen zu sparen.

Bringen Sie beim Mulchen von Gartengängen Holzplatten mit einer Höhe von ca. 10 cm an, um die Gänge vom Gartenbereich zu trennen. Nutzen Sie in diesem Fall fäulnisbeständiges Holz, zum Beispiel Kastanienholz.

 

Methode 1: Gartenvlies

 

Quelle:Trigem/bigstockphoto.com

 

Das gängigste und effektivste Mittel zur Unkrautbekämpfung und -vorbeugung ist das Gartenvlies bzw. Unkrautvlies. Hierbei handelt es sich um eine Unterlage aus Geotextil, das die Entstehung unerwünschter Pflanzen vorbeugt, indem es diese vom Licht abschottet und verhindert dass oberhalb des Vlies keimende Pflanzen Wurzeln schlagen können, sowie dass Regenwürmer von unterhalb Erde nach oben tragen. Auf diese Weise wird dem Unkraut erst gar kein Nährboden gegeben. Bedecken Sie das Unkrautflies zusätzlich mit einer Mulchschicht von mindestens 5cm, dann ist das Vlies ausreichend geschützt und Sie haben länger was davon. Je nach Grammatur hält die Schutzwirkung 10 oder mehr Jahre.



Falls Sie noch mehr über das Thema erfahren wollen, können wir Ihnen das Buch Unkraut natürlich bekämpfen von Denis Pepin ans Herz legen, welches diesem Artikel als maßgebliche Quelle gedient hat.